Studium finanzieren, auch für den Auslandsaufenthalt

Studium finanzieren[Update 2014-04-22 & 2015-11-22]
Bei den heutigen straffen Bachelor- oder Masterstudiengängen und zukünftigen Sprachanforderungen fällt vielen eine Werkstudententätigkeit schwer. Da sind Tipps zur Studienfinanzierung, auch für den Auslandsaufenthalt, sicherlich hilfreich.

Studierende finden hier eine Zusammenstellung der wesentlichsten Fördermöglichkeiten. Neben dem BAföG gibt es Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW sowie öffentliche und private Stipendien. In Deutschland sollte daher ein Studium also nicht an der sozialen Herkunft scheitern. Hier die wichtigsten Links:

Bundesausbildungsförderungsgesetz BAföG

Studienkredite

  • Der Bildungskredit, als Ergänzung zum BAföG für Studierende, die sich in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen befinden.
  • In der Programmübersicht der KfW gibt es einige Programme für Studierende.

Studium im Ausland

  • [Update 2014-04-22]
    Auch diejenigen, die kein Inlands-BAföG erhalten, können unter bestimmten Voraussetzungen das Auslands-Bafög nutzen.
  • Mit dem neuen ERASMUS+-Programm fördert die EU eine grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden mit wesentlich erleichterten Zugangsbedingungen. In den letzten 25 Jahren haben bereits über 400.000 Studierende aus Deutschland davon profitiert. Der Erasmus-Guide, mit Stand vom 09.04.2014 (Version 3) beantwortet die wesentlichsten Fragen.
  • Weitere Programme der Europäische Union findet man auf der Seite “Allgemeine & berufliche Bildung”.
  • [Update 2014-04-22]
    Studieren in England , eine sehr umfangreiche und gut gemachte private Informationsseite von Alma Novak.

Stipendien

  • Mit dem Deutschlandstipendium sollen mittelfristig bis zu 8 % aller Studierenden gefördert werden. Dabei übernimmt Ihre Hochschulen die zentrale Vermittlerrolle. Sie sprechen potenzielle Unterstützer aus der Wirtschaft an, wählen die Stipendiatinnen und Stipendiaten aus und organisieren die Förderung. Fragen Sie daher Ihre Studienberatung, ob Ihre Hochschule teilnimmt.
  • Die Stiftung Warentest listet in einer guten Übersicht Firmenstipendien auf.
  • Wer besonders begabt ist, kann am Stipendium Plus – Begabtenförderung im Hochschulbereich teilnehmen. Zwölf vom BMBF unterstützte Begabtenförderungswerke vergeben dabei Stipendien an Studierende und Promovierende.
  • Sie sind unsicher, ob Sie begabt sind? Der Begabungslotse hilft Ihnen, das zu erkennen.
  • Das Aufstiegsstipendium unterstützt Berufserfahrene, die sich erst nach einigen Jahren für ein erstes akademisches Hochschulstudium entscheiden.
  • Auch private Stiftungen, wie aus einer Übersicht des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen oder in der Zusammenstellung des Stifterverband für die deutsche Wissenschaft ersichtlich, vergeben Stipendien.
  • Übersichten: Neben einer Recherche im Stipendien Lotse des BMBF lohnt auch eine Suche auf mystipendium oder eine regionale Recherche, da nicht alle Stiftungen in Verbänden organisiert und in der Übersicht aufgenommen sind.

[Update 2015-11-22]
Eine relative neue Einrichtung ist die College Contact, ein offizieller deutscher Repräsentant von mehr als 230 Hochschulen im Ausland. Die Aufgabe ist, Studieninteressenten zu den Studienmöglichkeiten an den Partnerhochschulen zu beraten und sie im Verlaufe des Bewerbungsprozesses zu unterstützen.

Das Centrum für Hochschulentwicklung hat in einem CHE-Studienkredit-Test 2012 40 Studienkredite und Bildungsfonds für Sie verglichen.

Und vor einiger Zeit habe ich bereits im Blog für Berufstätige eine Finanzierungsübersicht zur Förderung Ihrer persönlichen Fortbildung veröffentlicht.

Also, viel Erfolg bei Ihrem Studium.

Ein Gedanke zu „Studium finanzieren, auch für den Auslandsaufenthalt

  1. Silvia

    Es gibt schon einige viele Möglichkeiten, die einem zur Verfügung stehen, damit ein Studium im Ausland finanziert werden kann. Hier muss man sich einfach frühzeitig informieren und schauen, was überhaupt für einen selbst in Frage kommt und umgesetzt werden kann, denn ein Auslandsstudium macht sich immer sehr gut, so dass sich der Aufwand defintiv lohnt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.