Der Bewerbernutzen aus dem Social-Media-Recruiting-Report 2012

I_want_youAuch wenn sich der Social-Media-Recruiting-Report 2012 des Institute for Competitive Recruiting (ICR) in der Hauptsache an die Recruiter und Unternehmen wendet, so können doch auch Bewerber ihren Nutzen aus den Ergebnissen ziehen.

Und bei rund 10.000 Befragten Entscheidern und Personalverantwortlichen, die ca. 3,3 Millionen Arbeitnehmer repräsentieren, sollten die Ergebnisse valide sein. Ein Ergebnis vorweg, einen Hype für die Mitarbeitersuche haben die Web 2.0 Werkzeuge nur in den Medien. Über die klassischen Wege ist eine Stellenbesetzung immer noch effizienter.

Aus Bewerbersicht stellen sich daher die folgenden Fragen:

  • Wo veröffentlichen Unternehmen Ihre Stellen,
  • Über welche Wege stellen Arbeitgeber dann ein,
  • und wenn über Soziale Netzwerke, welche nutzen Arbeitgeber?

Wo veröffentlichen Unternehmen Ihre Stellen?
Auch wenn die Soziale Netzwerke wie XING und Facebook von den Unternehmen immer häufiger als Suchinstrumente ernstgenommen werden, spielen sie nur bei rund 24 % der Arbeitgeber überhaupt eine Rolle. Damit hat sich allerdings in den letzten zwei Jahren die Nutzung verdoppelt.
Mitarbeitersuche 2012

Über welche Wege finden Arbeitgeber neue Mitarbeiter?
Wichtiger für Sie als Bewerber sind aber weniger die Suchwege, sondern die Methoden mit denen die Unternehmen tatsächlich ihre neuen Mitarbeiter finden. So sind die Sozialen Netzwerke als Recruitinginstrument in den letzten beiden Jahren von Platz 7 auf Platz 4 vorgerückt und haben sich damit in der Nutzung verdoppelt, aber nur rund jede 12 Stelle wird über diese Netzwerke besetzt.

Online-Stellenbörsen, die eigene Unternehmensseite und insbesondere die Empfehlung der eigenen Mitarbeiter sind immer noch die klassischeren Stellenbesetzungswege.
Mitarbeiter finden 2012

Und wenn, welche neuen Medien nutzen die Arbeitgeber?
Nur 50 % der Unternehmen setzen bereits diese sogenannten Web 2.0 Werkzeuge ein, doch es zeigt sich ein klaren Trend. Die Nutzung der Social-Media-Tools wächst überproportional und besonders zu Lasten des der klassischen Stellenanzeige im Printbereich.

Aber noch immer meiden 75 % der befragten Arbeitgeber Youtube, Google+ und Blogs, Mittelständler dabei mehr als Großunternehmen. Und immer noch über 50% aller Firmen sind es bei Twitter, LinkedIn und Facebook.

Wenn Unternehmen überhaupt in Social Media Networks suchen, dann im Business Network XING.
Soziale Netzwerke und Mitarbeitersuche 2012

Nachlesen kann man dies alles im Report. ICR hat ihn in einer Zusammenfassung als Slideshow ins Netz gestellt.

Daran sollten Sie als Bewerber allerdings denken!
Diese neuen und für manche/n Bewerber/in sehr technischen Werkzeuge werden auch bei den Unternehmen zunehmend für die Mitarbeitersuche, neudeutsch auch Recruiting genannt, eingesetzt. Aber lange noch nicht in dem Umfang, wie er posuliert wird. Trotzdem sollten Sie zumindest in XING präsent sein.
Und ein Zweites. Trotz eines wachsenden Fachkräftemangels finden nur 30 % der potenziellen Aufgaben den Weg in diese unterschiedlichen externen „Beschaffungswege. Wie Sie viel wirkungsvoller zum Zuge kommen, können Sie im Schritt 6  meiner Karriereziele in 7 Schritten nachlesen. Viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.